Lesezeit: ca. 8 Minuten

Trinkflasche Kindergarten – Noch nicht ganz der Ernst des Lebens, aber ein erster Schritt in einen geregelten Tagesablauf ist der Tag, an dem Dein Kind zum ersten Mal in den Kindergarten geht. Für alle Beteiligten ist das eine große Umstellung, denn ab jetzt wird die Woche durch die Abläufe in und um den Kindergarten maßgeblich mitbestimmt. Besonders für Dein Kind ist gerade die erste Zeit im Kindergarten eine aufregende und sicher auch anstrengende Zeit: Weg von der gewohnten Umgebung, der Umgang mit neuen Kindern und viele neue Entdeckungen und Erkundungen werden nun als Eindrücke auf Dein Kind einwirken – und sicher auch für Unsicherheit sorgen.

Besonders schwer zu schaffen macht Kindern dabei übrigens die Trennung von den Eltern. Diese ist natürlich nur für ein paar Stunden – dennoch sind gerade kleine Kinder sehr auf Mama und Papa fixiert und ein Abschiednehmen, wenn auch nur temporär, fällt in diesem Alter nicht leicht. Damit der Start in den Kindergarten gelingt, geben wir Dir heute einige wichtige Tipps mit auf den Weg: So wird der Kindergartenalltag für Dein Kind, aber auch für Dich zum vollen Erfolg!

Vorbereitung auf den neuen Alltag

Die Vorbereitung auf den Kindergarten-Alltag sollte nach Möglichkeit mit einem ausreichenden zeitlichen Vorlauf beginnen. Kinder sind oft weniger flexibel als gedacht – eine lange Vorbereitungszeit ist daher wichtig, damit am Tag X wirklich alles klappt und Du Dich darauf verlassen kannst, dass Dein Kind den Kindergartentag auch tatsächlich „schafft“. Hierbei können Dir einige Tricks helfen, Dein Kind zu motivieren und Lust auf den Kindergarten zu erzeugen:

  • Spannung: Berichte Deinem Kind, welche großen Abenteuer es im Kindergarten zu erwarten hat. Ob Ausflüge, gemeinschaftliche Mahlzeiten oder das Spielen zusammen mit anderen Kindern sind völlig neue Erfahrungen. Für Dein Kind ist das aufregend – die Spannung solltest Du auch in Gesprächen vermitteln und deutlich machen, wie toll die Kindergartenzeit werden wird.

  • Ängste: Natürlich sind alle Änderungen in den gewohnten Abläufen für Kinder immer auch mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. So auch der Start in den Kindergarten. Versetze Dich in die Lage Deines Kindes: Es weiß ja noch gar nicht, was es da erwartet. Die Ängste solltest Du unbedingt ernst nehmen. Bilderbücher sind eine gute Möglichkeit, sich damit auseinander zu setzen und Ängste zu verarbeiten. Vielleicht kommen dabei auch noch andere Sorgen zur Sprache: Eine tolle Gelegenheit, sich auch damit zu beschäftigen!

  • Erfahrungen: Sicher gibt es im Bekanntenkreis bereits erfahrene Kindergartenprofis. Ein gemeinsamer Spielnachmittag mit Kindern, die bereits längere Zeit in den Kindergarten gehen, kann ebenfalls positive Impulse an Dein Kind vermitteln. Im Gespräch und beim Spiel werden Fragen beantwortet und sicher auch Unsicherheiten beseitigt. Besonders gut kommen Erfahrungsberichte an – so zum Beispiel vom letzten Ausflug oder vom Spaziergang im Wald mit allen Kindern.

  • Besuchstage: Jeder Kindergarten bietet zur Vorbereitung spezielle Besuchszeiten oder Eingewöhnungstage an. Diese solltest Du unbedingt nutzen. Für Dein Kind ist dabei vorteilhaft, dass es nicht gleich einen ganzen Tag im Kindergarten verbringt, sondern erst einmal einen kürzeren Zeitrahmen. Übrigens sind diese Besuche auch eine gute Gelegenheit, um Kinder kennenzulernen – und natürlich die Erzieher. Diese sind als spätere Bezugspersonen von zentraler Bedeutung und das Verhältnis zwischen Deinem Kind und den Erzieherinnen und Erziehern wird den Alltag im Kindergarten maßgeblich beeinflussen.

  • Ausrüstung: Natürlich gehört zum Start in den Kindergartenalltag auch die entsprechende Ausrüstung. Diese solltest Du mit dem Kindergarten absprechen, denn oft gibt es Listen oder Empfehlungen für die Dinge, die unbedingt mit dabei sein sollten. Absolut unverzichtbar ist natürlich eine Trinkflasche für den Kindergarten sowie eine Brotdose. Hier solltest Du auf mehrere Aspekte achten: Zum einen sollte das Material absolut ohne Schadstoffe auskommen und zum anderen auch einfach und zuverlässig bezüglich der Reinigungseigenschaften sein. Unsere EVI ist als Trinkflasche aus Edelstahl gleich mehrfach überzeugend: Sowohl bei der Hygiene hat EVI ganz klar die „Nase vorn“ als auch bei der Auswahl des Materials. Edelstahl kommt völlig ohne Substanzen wie dem schädlichen Bisphenol A (kurz: BPA) aus, das in vielen Flaschen steckt, die aus Kunststoff angefertigt werden. So kannst Du also guten Gewissens Dein Kind immer wieder aufs Neue motivieren, regelmäßig zu trinken und ein gesundes Trinkverhalten zu entwickeln. Weitere Vorteile einer Trinkflasche aus Edelstahl für Kinder gibt es hier: Welche Vorteile hat eine Trinkflasche für Kinder aus Edelstahl?

  • Kleidung: Auch beim Thema Kleidung gilt es einiges zu beachten, bevor es in den regelmäßigen Alltag geht. Hier solltest Du ebenfalls abwarten, ob durch die Einrichtung selbst Empfehlungen ausgesprochen werden – oder ob Du selbst nach eigenem Ermessen die optimale Kleidung zusammenstellen kannst. Ganz sicher ist aber, dass Du für Dein Kind Regenkleidung benötigen wirst – dazu zählen Gummistiefel, aber auch Regenhose und Regenjacke. Im Winter wird es gerne kühl, daher ist es optimal, wenn sowohl Hose als auch Jacke gefüttert sind und so auch kalten Wind vom Körper weghalten. Ebenfalls obligatorisch sind Hausschuhe oder die sogenannten Stoppersocken: Sie sorgen im Innenbereich für warme Füße und sicheren Halt und sind dazu sauber – ganz im Gegensatz zu den Straßenschuhen, die regelmäßig im Garderobenbereich bleiben.

Wie verkraftet Dein Kind die Trennung vom gewohnten Alltag?

Besonders schwer fällt Kindern beim Start in den Kindergartenalltag das Abschiednehmen vom gewohnten Tagesablauf. Hier fließen oft Tränen – dies wird zusätzlich noch durch die vorübergehende Trennung von den Bezugspersonen Mama oder Papa verstärkt. In der Regel ist das auch die schwierigste Hürde, die es zu bewältigen gilt. Sowohl von den Eltern selbst als auch von der Einrichtung sind dann Verständnis und Empathie gefragt. Wichtig ist, dass Du auch daheim die Sorgen Deines Kindes absolut ernst nimmst.

Gespräche im Vorfeld können Ängsten die Kraft nehmen, ebenso aber kurze Zeiten, in denen Du Dein Kind von Vertrauenspersonen betreuen lässt und ihr so das Abschiednehmen „üben“ könnt.

Ebenfalls ein großer Einschnitt stellen die mit dem Kindergarten neu geregelten Aufsteh- und Zubettgehzeiten dar. Während ihr früher völlig unabhängig den Tagesablauf nach euren Bedürfnissen bestimmen konntet, erfordern die Öffnungszeiten des Kindergartens auch daheim Zeiten, nach denen ihr euch richten müsst.

Eine gute Vorbereitung umfasst daher auch immer das zeitige Schlafengehen. Der neue Rhythmus ist Gewöhnungssache, daher ist am Anfang zwar viel Geduld gefragt – aber mit der Zeit wird es definitiv besser.

Wichtig zu wissen: Auch Tränen können und dürfen fließen – Dein Kind wird sicher deutlich emotionaler reagieren als sonst. Daher solltest Du diese Tränen ernst nehmen, aber dennoch klar machen, dass der Kindergarten ab sofort zum Alltag gehört. Ist die Eingewöhnung erst einmal geschafft, wird auch der Abschied morgens früh deutlich einfacher für alle Beteiligten!

Einkaufstipps für den Kindergartenstart

kindergarten trinkflasche

Unabhängig von der Einrichtung können wir Dir für den Kindergartenstart folgende Einkaufstipps mit auf den Weg geben:

  • Gummistiefel: Bei der Auswahl der Gummistiefel solltest Du unbedingt Dein Kind mitentscheiden lassen. Geht zusammen auf Shopping-Tour und schaut Euch verschiedene Modelle an. Bunte Gummistiefel sind vorteilhaft, da sie zum Anziehen motivieren und auch beim trübsten Wetter noch fröhliche Akzente setzen. Mädchen lieben pink – auch hierfür halten Schuhgeschäfte geeignete Modelle bereit.

  • Regenkleidung: Regen- und Matschkleidung kann ebenfalls bunt sein, ist aber idealerweise auch mit Reflektoren versehen. Dies ist gerade in der dunklen Jahreszeit von Vorteil, denn oft startet der Kindergarten schon sehr früh und es kann durchaus sein, dass Dein Kind auch im Dunklen unterwegs ist. Wichtig ist daneben auch, dass Matsch- und Regensachen waschbar sind. Das gilt auch für Handschuhe – diese sollten wasserdicht sein und optimal gefüttert, um auch kleine Hände schön warm zu halten.

  • Brotdose und Trinkflasche: Sowohl Brotdose als auch Trinkflasche für den Kindergarten sollten zum regelmäßigen Gebrauch animieren und sich daneben durch den Verzicht auf Schadstoffe auszeichnen. Eine Edelstahl Trinkflasche für den Kindergarten erfüllt beide Bedingungen: Unsere EVI ist zum einen durch die tolle Farbgebung ein echter Hingucker und somit der perfekte Motivator für das regelmäßige Trinken. Zum anderen ist EVI durch den Verzicht auf Kunststoff und chemische Zusatzstoffe wie Weichmacher & Co. auch absolut unbedenklich, wenn Du sie Deinem  Kind für den Durst zwischendurch mit auf den Weg gibst.

  • Kindergartentasche: Natürlich muss die Trinkflasche für den Kindergarten auch angemessen verstaut werden – und zwar in der passenden Kindergartentasche. Hier stehen Dir ganz verschiedene Modelle zur Verfügung. Wichtig ist allerdings, dass die Tasche nicht zu schwer ist, sich zuverlässig schließen lässt und groß genug ist für Brotdose & Co. Auch für die Versorgung auf Ausflügen sollte die Tasche ausreichend Platz bieten – denke daran, dass sich die Kindergartentasche auch für private Trips und Unternehmungen nutzen lässt. Qualität zahlt sich also auch hier aus.

Trinkflasche-Kinder-cupassion-maedchen

Neon Pink Metallic

Trinkflasche-Kinder-cupassion-jungs

Atl. Blue Metallic