Lesezeit: ca. 7 Minuten

Täglich haben wir alle immer wieder mit Edelstahl zu tun. Viele Firmen nutzen Edelstahl zur Herstellung ihrer Produkte. So sind zum Beispiel häufig Besteck, Brotdosen oder auch unsere Trinkflasche aus Edelstahl. Doch warum wird Edelstahl so gerne von den Herstellern verwendet und was für Eigenschaften hat dieser besondere Werkstoff?

Edelstahl was ist das?

Edelstahl ist grundsätzlich ein Sammelbegriff für sehr reine, legierte Stähle.

Unter dem Legierungsprozess versteht man den Vorgang der Stahlschmelze bei der weitere Metalle beigemengt werden. Durch die Legierung erhält der Edelstahl seine positiven Eigenschaften.

Beim Schmelzen entsteht somit eine Verbindung von Chrom, Nickel und dem Stahl. Daraus ergibt sich eine Schicht, die den Edelstahl vor äußeren Einflüssen schützt. Deshalb spricht man beim Edelstahl häufig vom Chrom-Nickel-Stahl.

Je nachdem welche Eigenschaften der Edelstahl zusätzlich aufweisen soll, werden unterschiedliche Legierungselemente wie Molybdän, Vanadium oder Mangan zugeschmolzen.

Jedes Metall hat dabei eine eigene Wirkung:

  • Chrom macht den Stahl rostfrei

  • Molybdän verstärkt die Wirkung von Chrom

  • Vanadium verfeinert die Legierung und erhöht die Verarbeitungsfähigkeit

  • Nickel macht den Stahl widerstandsfähig gegen Säuren

Die genannten Legierungspartner machen den Stahl robust und korrosionsbeständig. Zusätzlich beeinflussen die Metalle die Verarbeitungsfähigkeit des Edelstahls.

Warm_grey_EVI_Produkt

Warm Grey

Pink Berry_EVI_Produkt

Pink Berry

Welche Edelstahl-Sorten gibt es?

Abhängig von den enthaltenen Legierungselementen gibt es unterschiedliche Edelstahltypen.
Anhand der Bestandteile des Stahls und dessen Reinheit, kann man Edelstahl in die drei häufigsten Typen einteilen:

Chrom-Mangan-StahlChrom-Nickel-StahlChromstahl
Dieses Material hat die höchste Korrosionsbeständigkeit und wird häufig zur Herstellung von Schmuck oder medizinischen Geräten benutzt.Dieser Stahl zeichnet sich durch eine hohe Korrosionsbeständigkeit aus. Er wird, unter anderem, bei der Herstellung von hochwertigem Kochgeschirr eingesetzt.Dieser Stahl hat einen erhöhten Chromanteil. Er wird zur Herstellung von Essbesteck oder Kochutensilien verwendet.

Um genau erkennen zu können um welchen Stahl es sich handelt, gibt es die sogenannten Werkstoffnummern. Sie geben Auskunft darüber, welche Legierung bei der Herstellung verwendet wurde.

Für unsere Trinkflaschen von Cupassion verwenden wir Edelstahl Typ 304. Dieser Edelstahl ist rostfrei und besonders langlebig. Durch die hohe Qualität des Edelstahls entsteht kein Schwitzwasser an der Außenhaut der Trinkflasche. Außerdem verhindert der Edelstahl, bei regelmäßiger Reinigung, dass das Gefäß einen Geschmack oder Geruch annimmt.

Edelstahl gleich rostfrei?

Edelstahl-gleich-rostfrei

Edelstahl ist nicht zwangsläufig rostfrei.

Rostfrei wird der Stahl erst, wenn die Legierung mindestens 13% Chrom enthält. Es gibt also durchaus Edelstahlprodukte, die nicht rostfrei sind. Doch auch rostfreie Edelstahlprodukte können rosten. Wie widerstandsfähig der Werkstoff ist, hängt von der obersten Schicht des Edelstahls ab. Diese Schicht ist in der Regel sehr dünn. Wird diese durch ein falsche Behandlung zerstört, bleibt das Material darunter ungeschützt und es kann Rost entstehen. Das kann auch bei einem sehr robusten Edelstahl passieren.

Tipp beim Kauf:

An Haushaltsgegenständen und an Schmuckstücken findest Du häufig Einprägungen, die auf Rostfreiheit hinweisen. So wird zum Beispiel die Bezeichnung „18/10“ verwendet, die besagt, dass die Legierung 18% Chrom, 10% Nickel und 72% Stahl enthält.

Edelstahl richtig reinigen

Wie oben beschrieben, kann grundsätzlich auch rostfreier Stahl rosten. Dies geschieht allerdings nur sehr selten, wenn zum Beispiel hohe Kräfte auf den Edelstahl einwirken. Das kann passieren, wenn eine zu starke chemische oder mechanische Reinigung durchgeführt wird. Mit handelsüblichen Spülmitteln und Wasser wird die Oberfläche jedoch nicht angegriffen.

Unsere Trinkflasche EVI ist aus sehr robustem, rostfreiem Edelstahl hergestellt, sodass Du sie sogar bedenkenlos in der Geschirrspülmaschine reinigen kannst.

Wirkt Edelstahl gegen Viren, Bakterien und Keime?

Edelstahl - Was genau ist Edelstahl eigentlich und warum nutzen wir es für unsere Produkte?

Dank seiner glatten, harten Oberfläche bietet Edelstahl kaum Halt oder Nährboden für Mikroorganismen. Zusätzlich ist Edelstahl leicht zu reinigen und auch im jahrzehntelangen Dauereinsatz beständig gegen Reinigungsmittel. So ist es nicht verwunderlich, dass Edelstahl, zum Beispiel im medizinischen Bereich, als häufigstes Material verwendet wird.

Deine Gesundheit ist uns wichtig! Deshalb machen die hygienischen Vorteile von Edelstahl ihn zum perfekten Material für unsere Trinkflaschen.

Wo Edelstahl entsorgen?

Zu entsorgende Edelstahlmengen im Haushalt sollten, anders als andere kleine Mengen Metall, nicht in den Restmüll. Edelstahl ist ein sehr wertvolles Metall und sollte deshalb auf einen nahegelegenen Wertstoff- oder Recyclinghof gebracht werden.

Ist Edelstahl gleich Aluminium?

Edelstahl und Aluminium sind nicht das gleiche Material. Beide Werkstoffe werden gerne in der Herstellung von Haushaltsprodukten verwendet. In ihren Eigenschaften gibt es allerdings Unterschiede:

  • Wärmebeständigkeit: Aluminium ist deutlich anfälliger gegen Wärme. Im Gegensatz zum Edelstahl, dehnt sich Aluminium z. B. unter Sonneneinstrahlung aus und ist so anfälliger für Risse

  • Umwelteigenschaften: Bei der Herstellung von Aluminium wird deutlich mehr Energie benötigt als bei der Edelstahlherstellung

  • Nachhaltigkeit: Edelstahl ist, dank seiner Legierung, sehr robust. Durch die geringe Anfälligkeit von Edelstahl gegenüber Korrosion und anderen äußeren Einflüssen, ist das Material sehr langlebig

Aufgrund seines geringen Gewichtes und der niedrigen Kosten, wird Aluminium häufig in günstigeren Haushaltsartikeln verwendet. Wenn Du jedoch ein stabiles, langlebiges und somit auch nachhaltiges Produkt suchst, ist es sinnvoll sich für Edelstahlmaterialien zu entscheiden.